Aktuelle Seite: StartseiteKürbisstuten

 

Kürbisbrot mit Kürbismus

Herbstzeit ist Kürbiszeit. Vom September bis in den Dezember hinein werden die Kürbisse geerntet. Besonders gerne werden diese großen Früchte zum Schmücken bei Erntefesten und zu Halloween benutzt. Doch das Fruchtfleisch und die Kürbiskerne sind auch zum Verzehr geeignet.

helles Kürbisbrot-Rezept

Dem Kürbisfleisch und den Kernen wird eine heilende Wirkung bei Krankheiten wie Prostatabeschwerden, Blasenschwäche, Gicht, Rheuma, Nierenschwäche und weiteren Erkrankungen nachgesagt.

Fragen Sie bitte hierzu einen Arzt oder einen Apotheker. Beliebte und bekannte Speisen aus Kürbis sind: Kürbisbrot, Kürbissuppe, Kürbis-Quiche, Kürbisplätzchen und viele weitere mehr.

Zutaten für ein Weizenbrot mit Kürbis

500 g Mehl, 1 P. Trockenhefe, 1/4 l Kürbismus, 1 TL Salz, 1 Ei, 80 g Zucker, 100 g Butter

So einfach wird das Kürbis-Brot/Stuten zubereitet und gebacken

Für das Kürbismus frisches Kürbisfleisch pürieren.

Mehl mit der Trockenhefe vermischen, das Kürbismus leicht erwärmen und mit den restlichen Zutaten zu dem Mehlgemisch geben. Den Teig gut durchkneten und gehen lassen. Den Hefeteig erneut kneten, in eine gefettete Kastenform geben, nochmals gehen lassen.

Bei ca. 175°C 20-30 Minuten backen.

Guten Appetit!

 

Rezeptidee für Spontane

Pflaumentorte mit Sahne und Nüssen

Wann ist eigentlich die Erntezeit für Pflaumen und Zwetschgen und wie unterscheiden sie sich? Abhängig von den Witterunseinflüssen beginnt die Ernte dieser Früchte im August und dauert etwa bis Mitte September.

Ein markanter Unterschied zwischen den beiden Früchten mit einem Kern ist die Form. Pflaumen sind größer und haben eine runde Form. Zwetschgen sind kleiner, länglich oval und am Ende spitz zulaufend. Synonyme für die Zwetschge sind Zwetsche und Zwetschke.

Zwetschgentorte-, Pflaumentorte-Rezept

Weiterlesen...

Partner

Zum Seitenanfang