Aktuelle Seite: StartseiteGefüllter Streuselkuchen

 

Kleckskuchen-Rezept vom Blech

Ein Kuchenrezept auf dem Blech nach Landfrauen-Art. Auf den Rührteig wird ein selbst gekochter Vanillepudding/Flammerie abwechselnd mit Roter Grütze in Tuffs/Kleckse verteilt. Darüber werden Haferflockenstreusel gestreut.

Streuselkuchen-Rezept mit Vanille-Pudding

Backzutaten für Streuselkuchen mit Füllung

Rührteig & Füllung:

4 Eier, 250 g Butter, 175 g Zucker, 1 P. Bourbon-Vanillezucker, 350 g Mehl, 1 P. Backpulver, 3 EL Milch, 50 g gem. Nüsse, 1 P. backfester Vanillepudding, 400 g Rote Grütze

Streusel:

100 g Zucker, 25 g feine Haferflocken, 100 g weiche Butter, 150 g Mehl

Zubereitung Buttermilch-Kuchen

Einen Pudding laut Packungsangabe zubereiten und beiseite stellen.

Eier, Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Mehl mit dem Backpulver mischen und unterrühren.

Milch hinzufügen und zu einem glatten Rührteig kneten.

Backblech einfetten und den Teig darauf gleichmäßig verteilen. Gemahlene Nüsse darauf streuen.

Im Wechsel die Rote Grütze und den Vanillepudding mit einem Teelöffel auf den Teig setzen.

Einen Streuselteig zubereiten.

Streusel gleichmäßig auf die Kleckse verteilen.

Backofen auf U-/Oberhitze 180°C vorheizen. Backzeit: ca. 25 min

Guten Appetit!

 

Rezeptidee für Spontane

Orangen-Mohnkuchen-Rezept in der Form

Kuchen mit einer Mohnbackmischung und der geriebenen Schale einer Orange. Die Mohnmischung wird wie bei einem Marmorkuchen zwischen dem hellen Rührteig eingefüllt und schließlich mit einer Gabel durchzogen, damit einer schöner Marmoreffekt entsteht.

Mohnkuchen in der Form mit Zuckerguss

Weiterlesen...

Rote Grütze aus dem Kühlregal oder lieber selber kochen?

Im Discounter und im Supermarkt wird die Rote Grütze in den verschiedensten Verpackungseinheiten angeboten. Vom kleinen Becher für den Hunger zwischendurch, bis hin zur Familienpackung, steht das Dessert in den Kühlregalen. Einmal für eine Größe entschieden, da fällt der Blick auf den Fruchtanteil des Kompotts und deren Fruchtanteile nach Sorten. Nun ist es eine Frage des persönlichen Geschmacks und es stellt sich die Frage, ob ich nicht ein eigenes leckeres Rezept für dieses himmlische Dessert ausprobiere möchte.

Was ist nun Rote Grütze und welche Früchte gehören hinein?

Ein Kompott aus Saft und roten Früchten verbirgt sich hinter dieser aus dem skandinavischen und norddeutschen Raum stammenden Rezeptur. Zu den roten Früchten zählen in erster Linie frische Erdbeeren, Himbeeren, rote und schwarze Johannisbeeren und Kirschen. Bei der Wahl der frischen Sommerfrüchten wird sich schnell auf die Sommerzeit festgelegt. Wer allerdings in der kälteren Jahreszeit sich seine eigene Rote Grütze selber kochen möchte, der braucht darauf nicht zu verzichten. Tiefkühlfrüchte (TK-Obst) gibt als bunte Beerenmischungen. Vor der Verarbeitung sollten die Früchte allerdings gut aufgetaut sein.

Zum Andicken wird Kirschsaft oder roter Traubensaft und ein Bindemittel gewählt. Wenn auf Kinder bzw. auf alkoholkranke Menschen keine Rücksicht genommen werden braucht, dann darf etwas Rotwein in den Kompott eingerührt werden. Zum Andicken des Saftes nimmt man je nach Rezept Speisestärke, Sago oder Puddingpulver. Bei der Wahl des Puddingpulvers ist zu bedenken, dass das Pulver auch Geschmacksträger ist.

Grundrezept Rote Grütze
  • 1.000 Gramm frische rote Früchte
  • ¼ Liter  Saft (Kirschsaft) 
  • 65 g  Sago 
  • etwa 75 g  Zucker     

Für die  Auswahl der Früchte stehen der eigene Geschmack und die Jahreszeit im Vordergrund.

Die Früchte und 1/4 Liter des Kirschsaftes mit dem Zucker mischen und leicht aufkochen. Danach die Früchte in ein Sieb zum Abtropfen geben und den Saft auffangen. Aufgefangenen Saft in einen Kochtopf geben und mit Sago mischen. Nun 20 Minuten unter ständigem Rühren köcheln lassen. Zum Abschluss die Früchte dazugeben und noch mal kurz köcheln lassen. Hier ist darauf zu achten, dass die Früchte nicht zerkochen. Masse in eine Schüssel zum Abkühlen umfüllen und eine Weile ziehen lassen.

Tipp: TK-Erdbeeren sollten Erdbeeren aus dem Glas vorgezogen werden und bei der Wahl von frischen Kirschen, sollten diese vor der Zubereitung entsteint werden.

Wie wird diese köstliche Nachspeise serviert?

Entweder pur in einem Dessertschälchen oder zu Vanille-Eis, Milchreis, Gries oder Pfannkuchen. Frisch aufgeschlagener Sahne, Vanillesauce, Kokosraspeln oder ein Spritzer Eierlikör sorgen für ein I-Tüpfelchen.

Partner

Zum Seitenanfang