Physalis-Torte

Woher kommt die Physalis?

Die Physalis, auch Kapstachelbeere genannt, stammt ursprünglich aus den südamerikanischen Ländern Kolumbien, Venezuela, Ecuador und Peru. Im Geschmack ist die kleine Frucht süß-säuerlich.

Weitere Synonyme für die Beere sind: Judenkirsche und Blasenkirsche.

Tortenrezepte Physalis-Torte

Zutaten Physalistorte

Teig:

100 g zerlassene Butter, 2 Eier, 100 g Zucker, 1 P. Vanillezucker, 1 Prise Salz, 100 g Weizenmehl, 1 1/2 TL Backpulver, 3 EL Sahne

Füllung:

300 g Physalis, 250 ml Multivitaminsaft, 1/2 P. Vanillepuddingpulver, 75 g Zucker

Belag:

6 Blatt Gelatine, 100 ml Sekt, 200 ml Sahne, 1 Becher Creme fraîche, 1 P. Vanillezucker, 75 g Zucker

Dekoration:

100 g Physalis, geriebene weiße Schokolade, Schlagsahne

Zubereitung Tortenrezept mit Physalis-Früchten

Für den Tortenboden alle Teigzutaten verrühren, in eine gefettete Springform geben und bei 160°C ca. 20-25 min backen.

Füllung:

Mit dem Saft und dem Puddingpulver einen Pudding kochen, Zucker einrühren. Physalis halbieren oder vierteln und unter den Pudding rühren. Auf den Tortenboden geben.

Belag und Dekoration:

Die Gelatine in Wasser einweichen. Die Sahne steif schlagen. Sekt mit dem Vanillezucker, Zucker und Creme fraîche verrühren. Gelatine ausdrücken, erwärmen und vorsichtig in die Creme fraîche-Masse einrühren. Dann die geschlagene Sahne unterheben. Die Masse auf die Physalisschicht streichen.

Sahnetupfer auf die Torte setzen und mit den Physalisfrüchten und der Schokolade garnieren.

Guten Appetit!